Startseite | Impressum | Kontakt | Mitgliedereintrag | Sitemap

Satzung

des Gewerbe- und Handelsverein Bad Reichenhall und Umgebung

SATZUNG des GEWERBE- UND HANDELSVEREIN Bad Reichenhall und Umgebung



I. Name und Sitz

Der Verein führt den Namen: Gewerbe- und Handelsverein Bad Reichenhall und Umgebung e.V. gegründet 1899 (Kurzbezeichnung: Gewerbeverein Bad Reichenhall). Er hat seinen Sitz in Bad Reichenhall und ist in das Vereinsregister eingetragen.


II. Vereinszweck

Der Verein bezweckt die Förderung des Gewerbes, des Handels und Handwerks und der freien Berufe.

Der Verein richtet Veranstaltungen aus, die der Förderung des Gewerbes, des Handels und Hand-werks und der freien Berufe dienen.

Der Verein fördert seine Mitglieder durch Öffentlichkeitsarbeit (PR), Werbung und Präsentationen, jedoch unterstützt er keine Förderung von Einzelinteressen.

Der Verein soll die Ausbildung und Fortbildung von Arbeitskräften der Mitglieder unterstützen.

Der Verein soll die Kenntnis der Unternehmer und der in den Unternehmen beschäftigten Führungs-kräfte erweitern und kann zu diesem Zweck Seminare organisieren.

Der Verein soll die Kommunikation seiner Mitglieder untereinander fördern.


III. Mitgliedschaft

Die Mitglieder des Vereins sind

ordentliche Mitglieder
Fördermitglieder
Ehrenmitglieder

Ordentliche Mitglieder können alle selbständigen Gewerbe- und Handelstreibenden und Angehörige der freien Berufe werden, die ihr Geschäft in Bad Reichenhall und Umgebung ausüben, sowie Führungs-kräfte hier ansässiger Unternehmen.

Fördermitglieder können alle natürlichen Personen werden, die den Verein finanziell und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Zu Ehrenmitgliedern ernennt der Ausschuss des Vereins solche Personen, die sich besondere Ver-dienste um den Verein erworben haben. Die Ehrenmitgliedschaft ist an den Wohnsitz nicht gebunden.


IV. Aufnahme

Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand nach schriftlicher Anmeldung. Mit beschlossener Aufnahme beginnt die Mitgliedschaft.


V. Rechte der Mitglieder

Ordentliche Mitglieder besitzen:a) das Stimmrecht
b) das aktive und passive Wahlrecht
c) das Recht auf Antragstellung
Fördermitglieder sind berechtigt:a) an den Versammlungen teilzunehmen
b) mit beratender Stimme am Vereinsgeschehen mitzuwirken; sie besitzen kein Wahlrecht
Ehrenmitglieder
haben die selben Rechte wie Fördermitglieder.
Alle Mitglieder können an Veranstaltungen und Einrichtungen des Vereins teilnehmen. Sie können insbesondere den Verein in allen gewerblichen Fragen anrufen und seine Vermittlung in Anspruch nehmen.


VI. Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder verpflichten sich zur Einhaltung der Vereinssatzung. Jedes Mitglied verpflichtet sich im Voraus den Jahresbeitrag zu entrichten. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.


VII. Austritt aus dem Verein

Den Mitgliedern steht der Austritt aus dem Verein jederzeit offen; er muss schriftlich dem Vorstand angezeigt werden. Ausgeschiedene Mitglieder bleiben für das laufende Jahr beitragspflichtig.


VIII. Ausschluss

Mitglieder, die der Satzung zuwiderhandeln, der bürgerlichen Ehrenrechte verlustig gehen oder mit Vereinsbeiträgen über ein Jahr im Rückstand bleiben, können durch den Hauptausschuss ausgeschlossen werden.


IX. Verwaltungsorgane

Die Vereinsangelegenheiten werden besorgt durch

Hauptversammlung
Hauptausschuss
Vorstand

X. Die Hauptversammlung

Die ordentliche Hauptversammlung findet einmal im Jahr, nach Möglichkeit im Frühjahr, statt und ist durch den Vorstand einzuberufen.

Eine außerordentliche Hauptversammlung kann jederzeit durch Vorstand oder Hauptausschuss einberufen werden. Eine solche muss einberufen werden, wenn ein Fünftel der ordentlichen Mitglieder unter Angabe der Gründe die Abhaltung einer außerordentlichen Hauptversammlung verlangt.

Jede Hauptversammlung ist unter Angabe der Tagesordnung sowie Ort und Zeitpunkt mindestens 14 Tage vorher durch Veröffentlichung im Reichenhaller Tagblatt bekanntzugeben. Die Einladung erfolgt ausschließlich durch Veröffentlichung im Reichenhaller Tagblatt.

Aufgaben:

Die Hauptversammlung wählt den Vorstand und die Mitglieder des Hauptausschusses auf die Dauer von drei Jahren. Der Vorstand wird geheim gewählt. Die Hauptversammlung bestellt auch jeweils für ein Jahr die Kassenprüfer.

Die Hauptversammlung beschließt über die Verwendung des Vereinsvermögens und über Satzungs-änderungen. Anträge zur Hauptversammlung sind, sollen sie zur Beschlussfassung zugelassen werden, mindestens acht Tage vorher schriftlich beim 1. Vorsitzenden einzureichen.

Eine Beschlussfassung ist nur über diejenigen Angelegenheiten möglich, die auf der Tagesordnung stehen. Bei Abstimmung entscheidet die einfache Stimmenmehrheit der abstimmungsberechtigten Anwesenden; bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt; bei Satzungsänderungen ist eine 2/3 Mehrheit der abstimmungsberechtigten Anwesenden erforderlich.

Von der Hauptversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom 1. Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist und der nächsten Hauptversammlung vorzulegen ist.


XI. Der Hauptausschuss

Der Hauptausschuss besteht aus dem Vorstand und mindestens 6, höchstens 10 weiteren Vereinsmitgliedern. Abwesende Mitglieder können in den Hauptausschuss gewählt werden, wenn von ihnen die schriftliche Erklärung vorliegt, dass sie die Wahl annehmen werden. Der Hauptausschuss ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Diese entscheiden mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

Aufgaben:

Vorbereitung der ordentlichen Hauptversammlung

Beratung und Behandlung und Genehmigung von Ausgaben über 5.000 Euro
(nur im Innenverhältnis, keine Einschränkung der Vertretungsmacht des Vorstandes)

Beratung und Behandlung von Angelegenheiten grundsätzlicher Bedeutung für den Verein


XII. Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus

dem 1. Vorsitzenden
dem 2. Vorsitzenden
dem Schriftführer
dem Schatzmeister

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.


Aufgaben:
Dem Vorstand obliegt die laufende Geschäftsführung

Der Vorstand beruft die Hauptversammlungen ein

Der Vorstand ist berechtigt Verpflichtungen für den Verein bis zu 5.000 Euro für den Einzelfall einzugehen. Darüber hinaus ist die Zustimmung des Hauptausschusses erforderlich.


XIII. Arbeitsausschüsse

Der Vorstand kann zur Erledigung von Sonderaufgaben Arbeitsausschüsse bilden.


XIV. Vertretung des Vereins

Vorstand i. S. d. § 26 Abs. 2 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich, wobei jeder für sich einzelvertretungsberechtigt ist. Schriftführer und Schatzmeister sind nur gemeinsam mit dem 1. oder dem 2. Vorsitzenden vertretungsberechtigt.

Die Amtszeit der Mitglieder des Vorstands beträgt 3 Jahre. Wiederwahl ist zulässig.

Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Vorstand aus, so wählt die nächste Haupt-versammlung für die restliche Amtszeit einen Nachfolger.


XV. Auflösung des Vereins

Der Verein ist aufzulösen, wenn in einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Hauptversammlung von mindestens 2/3 aller anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dies beschlossen wird. Etwa noch vorhandenes Vereinsvermögen ist einem in Bad Reichenhall bestehenden Verein zuzuwenden, der einen ähnlichen Zweck verfolgt. Sollte dies nicht möglich sein, ist das Vermögen einer karitativen Einrichtung der Stadt Bad Reichenhall zu übertragen.


Bad Reichenhall im Juli 2015